14. Dezember 2017

Radfahren ist gesund und nützt der Umwelt!

Zu den Plänen der Landeshauptstadt, die Radinfrastruktur nachhaltig zu verbessern, erklärt die Potsdamer Landtagsabgeordnete und Sprecherin für Verkehrspolitik der Fraktion DIE LINKE, Anita Tack:

Radfahren ist gesund und nützt der Umwelt!

Ca. 2 Millionen Euro Eigenmittel und 2,4 Millionen Euro Fördermittel sollen die Radinfrastruktur in Potsdam nachhaltig verbes-sern. Das ist eine gute Sache für die eigene Gesundheit, für die Verringerung der Schadstoffbelastung der Luft und damit für die Verbesserung der Lebensqualität vieler Bürgerinnen und Bürger. Im Landtag wird heute Nachmittag mit der Diskussion der Radverkehrsstrategie der Landesregierung eine wichtige Etappe zu Verbesserungen der Radverkehrspolitik und damit der materiellen und finanziellen Bedingungen eingeleitet.

„Ich sehe in der Radverkehrsstrategie einen weiteren Schritt zur Untersetzung der Mobilitätsstrategie des Landes mit dem Schwerpunkt, den Umweltverbund von ÖPNV, Rad-und Fußgängerverkehr zu stärken“, so Anita Tack. „Wir brauchen mehr und sichere Radwege für die Schulwege und auch für die wachsende Zahl der Arbeitspendlerinnen und -pendler, die froh sind, für den Arbeitsweg das Fahrrad nutzen zu können. Und wir brauchen ein gut ausgebautes Netz für den touristischen Radverkehr in Brandenburg.

Dafür brauchen wir bessere materielle und finanzielle Bedingungen. Potsdam geht hier mit gutem Beispiel voran, und auf Landesebene werden die Bedingungen geschaffen, dass die Stärkung des Radverkehrs weiter gehen kann.“ Und eine Abstimmung mit unserer Nachbarstadt Berlin lohnt sich immer. Mit ihr sollten die Bedingungen abgestimmt werden und in den neuen Radverkehrsplan Berlins mit einfließen.