8. Dezember 2017

Spürbare Verbesserungen - mehr Halte, mehr Taktverbindungen

Zum Fahrplanwechsel und anlässlich der Einweihung des neuen Straßenbahnabschnitts im Potsdamer Norden erklärt die Potsdamer Landtagsabgeordnete und verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Anita Tack:

Spürbare Verbesserungen - mehr Halte, mehr Taktverbindungen

Im neuen Winterfahrplan 2017/18 wird es deutliche Verbesserungen im Angebot des ÖPNV geben. Insgesamt werden mehr Bahnhalte und bessere Taktverbindungen sowie günstigere Mög-lichkeiten in den Abendstunden angeboten. „Ich freue mich, dass nunmehr eine lang gehegte Forderung nach Verstärkung auf dem RE 1 realisiert werden kann, indem die zwei Verstärkerzüge zusätzlich von und nach Berlin fahren und es in den Bahnhöfen Charlottenhof und Sanssouci zu zwei zusätzlichen Halten kommt. Das ist ein erster Schritt, der den Hochschulstandort Potsdam stärkt“, so Anita Tack.

Am 9. Dezember wird in Potsdam die Verlängerung der Straßenbahn zum Jungfernsee eingeweiht. „Hier wurde auf zukunftsorientierte und nachhaltige Verkehrsinfrastruktur gesetzt, die die Wissenschafts- und Wohnregion im Norden Potsdams für den ÖPNV erschließt“, so Tack weiter.Die Entwicklung in Potsdam ist inzwischen weiter gegangen, so dass nunmehr eine weitere Verlängerung in Angriff genommen werden sollte, nämlich die zur Anbindung des neuen Wohngebiets Krampnitz und des Bahnhofs in Marquardt. Damit würden bessere Lebensbedingungen für die wachsende Bevölkerung in Norden geschaffen. Weniger Menschen wären auf das eigene Auto angewiesen. Umwelt- und Gesundheitsschutz würden gestärkt. Insofern stellt die mit dem Fahrplanwechsel im Dezember erfolgende Inbetriebnahme der neuen Strecke einen wichtigen und zukünftig ausbaufähigen Schritt dar.