Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Brunhilde Hanke: 90 Jahre im Erzählen

oznorCO
oznorCOQR

Am 23. März 2020 ist Brundhilde Hanke 90 geworden - nun endlich, am 14. August, konnten wir ihr eine würdevolle Ehrung bereiten. Längst nicht alle, die gewollt hätten, durften kommen. Die Corona-Auflagen ließen nur 42 Gäste zu. Aber die Verehrung, die Brunhilde in Potsdam entgegengebracht wird, war weit über diese 42 hinaus zu spüren.

Brunhilde Hanke war von 1961 bis 1984 Oberbürgermeisterin der Stadt Potsdam, von 1963 bis 1990 Volkskammerabgeordnete und von 1964 bis 1990 Mitglied des Staatsrates der DDR. 23 Jahre Oberbürgermeisterin in dieser an Herausforderungen und Problemen überreichen Stadt - was für eine Leistung! Und - was mich und viele andere so sehr beeindruckt -: Sie ist immer aufs Neue bereit, darüber ausführlich und tiefgründig, selbstbewusst und selbstkritisch, nachdenklich und humorvoll zu reden. Nichts spart sie dabei aus, von ihren Ängste und Sorgen lässt sie uns wissen, aber auch mit den Fakten ihrer Erfolge hält sie nicht hinterm Berg: Mehr als 30.000 Wohnungen entstanden in ihrer Amtszeit, Schulen und Turnhallen, Kindergärten (für eine 90 %ige) und Kinderkrippen (für eine 75%ige Versorgung der Stadt), desgleichen Sporteinrichtungen, Straßen, die Humboldt-Brücke, das Krankenhaus (das heutige Ernst-von-Bergmann-Klinikum), Tanzlokale, Jugendtreffs. Kurzum: Sie hat der Stadt ihren ganz besonderen Stempel aufgedrückt. Auch mit einer Niederlage der besonderen Art: Gern hätte sie den Turm der Garnisonkirche erhalten und restauriert. Allerdings mit einem neuen Glockenspiel - vorzugsweise mit dem Becher-Eisler-Lied "Wenn der Frühling lässt empor / hoch den Himmel steigen" mit dem Refrain "Friede, Friede sei auf Erden! Menschen lasst uns menschen werden!" - und mit einem Ausstellungsaal, in dem das Wirken Karl Liebknechts gegen den 1. Weltkrieg gewürdigt wird. Was für eine schöne Vision! 

Die Besucherinnen und Besucher der Ehrung am 14. August im Filmmuseum - dessen Eröffnung 1981 im restaurierten Marstall ebenfalls in Brunhilde Hankes Amtszeit fiel - konnten sich in einem halbstündigen Video des Filmemachers und langjährigen Kulturbeigeordneten Claus Dobberke ein schönes Bild von Brunhilde Hankes Art, über ihr Leben zu erzählen, machen. Es gibt noch zwei weitere solche Dokumentationen - die gesamte Trilogie von Claus Dobberke kann in der Rosa-Luxemburg-Stiftung in der Dortustraße angeschaut werden.

Ich bin sehr froh, dass und wie die Ehrung am 14. August trotz mancherlei der Corona-Lage geschuldeten Schwierigkeiten zustande gekommen ist. Zu danken ist der amtierenden Chefin des Fimmuseums Christine Handke, der Geschäftsführerin der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg Julia Bär, ihren Mitarbeiterinnen Cathleen Bürgelt und Veronika Blank, dem Filmemacher Claus Dobberke, dem Liedermacher und Sänger Lutz Andres, und ich freue mich, dass unter den Gästen auch meine Genossinnen und Genossen Anja Mayer (Landesvorsitzende), Norbert Müller (Bundestagsabgeordneter), Marlen Block (Landtagsabgeordnete) sowie unsere beiden Kreisvorsitzenden Martina Trauth und Roland Gehrmann gewesen sind. Dem Kreisvorstand der LINKEN ist auch der kleine Sommersonnen-Freiluftempfang nach dem Ende der Feierstunde im Fimmuseum zu danken.

 


Folgt mir auf .... :-)

Die Juni-Ausgabe der PaS

Hans Joachim Eggstein

Hier finden Sie alle Ausgaben.

Enkeltauglich - Nachhaltige Politik für Brandenburg

Wer den Enkelinnen und Enkeln in die Augen schaut, begreift, was Nachhaltigkeit bedeutet: Nicht nur um die nächsten Jahre geht es, sondern um Jahrzehnte und Zukunft überhaupt. Anita Tack war von 2009 bis 2014 Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz in Brandenburg. Nun blickt sie zurück auf ihre Arbeit und erinnert an erfolgreich verwirklichte Vorhaben wie auch an Widerstände und ungelöst Gebliebenes. Dabei ist das Buch mehr als ein Rückblick: Es soll die Diskussion um Nachhaltigkeit befördern, um dem Ziel der Enkeltauglichkeit ein Stück näher zu kommen.

Nachhalting LINKS

Es ist Zeit für ein neues Forum. Ein Forum, das vereint, was zusammen gehört: Gerechtigkeit und Ökologie, grüne Themen und linke Politik, Nachhaltigkeit und Fairness. Wir wollen informieren und diskutieren. Über Blockaden und Betonköpfe. Über Chancen, Vorreiterinnen und Dickbrettbohrer. Über Entscheidungen, die heute zu treffen sind, wenn uns nicht übermorgen die Luft ausgehen soll. Über neue Wege, passende Bahnen und den Streit um grüne Autos. Das alles und noch viel mehr findet Ihr auf der Internetseite: www.nachhaltig-links.de.