12. Januar 2015

Initiativen gegen Bahnlärm

In die bestehende Schieneninfrastruktur von Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin werden in den kommenden fünf Jahren nach aktueller Planung des Modernisierungsprogrammes des Deutschen Bahn AG rund 2,5 Milliarden Euro fließen. Allein in 2015 stehen über 500 Millionen Euro zur Verfügung, mit denen die Bahn unter anderem rund 540 Kilometer Schienen und fast 220 Weichen sowie sieben Brücken erneuert will. Darunter sindauch die Gleiserneuerungen zwischen Königs-Wusterhausen und Grünau geplant. In diesem Bereich geht es seit Jahren um die Forderung, dass Maßnahmen zur Lärmminderung rechtzeitig in die Planung und Umsetzung aufgenommen werden. An der Strecke Königs-Wusterhausen und Grünau sind Lärmschutzmaßnahmen für die Bevölkerung dringend erforderlich, die alle Initiativen gegen Bahnlärm fordern.

Ich frage die Landesregierung: Was unternimmt die Landesregierung, dass Maßnahmen zur Lärmminderung rechtzeitig die Planungs- und Realisierungsprozess einbezogen werden, um im Zuge der Gleiserneuerung 2015 auf der Strecke Königs-Wusterhausen- Grünau für Lärmschutz der Anwohnerinnen und Anwohner zu sorgen?