15. Dezember 2017

Gesundheitsstandort Potsdam durch Kooperation stärken!

Zu dem öffentlich ausgetragenen Streit und den inzwischen abgebrochenen Gesprächen zwischen den Potsdamer Kliniken Ernst von Bergmann und Oberlinhaus erklärt die Potsdamer Landtagsabgeordnete und frühere Gesundheitsministerin des Landes Brandenburg, Anita Tack (LINKE):

Gesundheitsstandort Potsdam durch Kooperation stärken!

Im aktuellen Krankenhausplan des Landes, der in meiner Amtszeit als Gesundheitsministerin des Landes Brandenburg in einem sehr transparenten Verfahren zur Stärkung der Krankenhauslandschaft und damit zur Sicherung der gesundheitlichen Versorgung der Bevölkerung erstellt wurde, gibt es konkrete Festlegungen zur Entwicklung der Kooperation zwischen dem Klinikum EvB und dem Oberlinhaus. Das betrifft das Fachgebiet Orthopädie, das als Teil des Fachgebiets Chirurgie am Bergmann-Klinikum in Kooperation mit der Oberlinklinik entwickelt werden soll. Die Gespräche dazu laufen seit zwei Jahren. Insofern ist für mich der gegenwärtige Streit zwischen den Partnern völlig unverständlich, denn er zerstört Vertrauen bei der Bevölkerung in den Gesundheitsstandort Potsdam und bei den Beschäftigten in den Kliniken. Der Weg der Kooperation ist sinnvoll, stärkt die Krankenhäuser in ihren speziellen fachlichen Ausrichtungen und bündelt Kompetenzen, um zukunftsfähig zu sein.

Ich erwarte von den gegenwärtig zerstrittenen Partnern, sich auf ihre Verantwortung zu besinnen, sich wieder gemeinsam an einen Tisch zu setzen und die Gespräche im neuen Jahr wieder aufzunehmen.

Es geht um die Erhaltung und die nachhaltige Stärkung des  Gesundheitsstandorts Potsdams. Aber in erster Linie geht es um die vielen Patientinnen und Patienten, die eine qualitativ hochwertige gesundheitliche Versorgung erwarten.